Springmesser

Springmesser, die in Süddeutschland und der Schweiz auch als Stellmesser, oder in Österreich teilweise als Springer bezeichnet werden sind Messer deren Klinge sich mit einem Klapp- oder Schiebemechanismus automatisch öffnet.

Springmesser

gregor_y @ flickr

Die Klinge befindet sich bei einem nicht geöffneten Springmesser im Griff des Messers und wird durch die Betätigung eines Knopfes oder Schiebmechanismus durch eine Feder oder bei einzelnen Modellen auch durch Fliehkraft automatisch geöffnet, wobei hier verschiedene Arten von Federmechanismen unterschieden werden können:

Die am häufigsten vorkommende Springmesser Art funktioniert mit einer sogenannten Leafspring (Rückenfeder). Hier wird die Messerklinge durch eine im Griffrücken des Springmessers angebrachte Feder seitlich aus dem Griff „katapultiert“ und rastet dann ein. Wenn die Klinge nun wieder eingeklappt wird, wird diese Rückenfeder wieder gespannt. Typische Beispiele für diese Art von Springmessern sind zum Beispiel die klassischen italienischen Stiletto Messer oder auch die Hubertus Springmesser.

Einige Springmesser funktionieren auch mittels einer sogenannten Coilspring (Schraubenfeder). Bei dieser Variante ist die Feder die die Klinge aus dem Griff beschleunigt an der Achsschraube des Messers angebracht.

Sehr bekannt sind auch sogenannte „Out of the Front“ Springmesser. Bei diesen Modellen springt die Klinge nicht seitlich aus dem Messergriff, sondern direkt nach vorne und wird dann sofort fixiert. Mit einem einfachen zurückziehen des Auslösers spring die Messerklinge dann auch wieder in den Griff. Außerdem verfügen diese Messer über einen Sicherheitsmechanismus, der die Klinge aushängt wenn die während dem herausspringen auf einen Widerstand stößt. Zu beachten ist, dass diese Art Springmesser in Deutschland verboten ist, dagegen sind diese Messer zum Beispiel in Österreich völlig legal. Eine Übersicht interessanter und in Deutschland auch erlaubter Springmesser finden Sie hier.

Direkt zur Übersicht empfohlener und in Deutschland legaler Springmesser

Welche Vorteile haben Springmesser gegenüber normalen Taschenmessern?

Prinzipiell sind Springmesser nichts anderes als herkömmliche Taschenmesser. Der Vorteil dieser Messer ist jedoch der, dass die Klinge extrem schnell und mit nur einer Hand geöffnet werden kann. Springmesser sind zum Beispiel ideale Begleiter beim Camping oder auch für den täglichen Gebrauch. Wenn das Messer gerade nicht verwendet wird befindet sich die Klinge im Griff, weshalb Springmesser im Vergleich zu Messern mit feststehender Klinge relativ sicher sind. Ein weiterer Vorteil welcher Springmesser auch sicherer im Vergleich zu herkömmlichen Klappmessern macht ist, dass die Klinge nicht mit der Hand aufgeklappt werden muss, und damit ein geringeres Verletzungsrisiko durch einen Kontakt mit der Messerklinge besteht.

Sind Springmesser legal?

Da Springmesser trotz all ihrer Vorteile oft mit Verbrechen und Kriminalität in Verbindung gebracht wurden sind sie heute in vielen Ländern verboten, oder nur mit gewissen Einschränkungen wie z.B. einer maximalen Klingenlänge erlaubt.
In Deutschland sind zum Beispiel Springmesser mit vorne herausspringender Klinge generell verboten, während Messer mit seitlich herausspringender Klinge erlaubt sind, wenn die Klinge maximal 85mm lang und nicht zweiseitig geschliffen ist.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu rechtlichen Lage in Bezug auf Springmesser in Deutschland und anderen Ländern.

Hier finden Sie empfohlene und in Deutschland erlaubte Springmesser

Weitere Interessante Informationen und finden Sie in diesem Wikipedia Artikel über Springmesser.

Share Button